Ereignishorizont Digitalisierung - RPA

Robotic Process Automation: Vorteile und Nachteile

In einem ersten Artikel in diesem Blog wurden wesentlichen Grundlagen und Funktionsprinzipien von Robotic Process Automation (RPA) erklärtRPA ist ein Ansatz zur Prozessautomatisierung. Der Unterschied zur klassischen Automatisierung von Produktionsprozessen in der Industrie: bei RPA übernimmt allein Software, ein Softwareroboter, Aufgaben von Menschen ganz oder teilweise

Ein Softwareroboter ist ein Werkzeug, welches direkt mit der Benutzeroberfläche eines Softwaresystems arbeitet. Der Softwareroboter interagiert hierbei mit einem Softwaresystem, indem er die Vorgehensweise eines menschlichen Anwenders nachahmt, also den Mauszeiger steuert, klickt und Dateneingaben vornimmt. Der Softwareroboter führt also die gleichen Aktionen durch wie ein Mensch. Der Softwareroboter kommuniziert dabei jedoch ausschließlich mit der Präsentationsschicht, also der Benutzeroberfläche des Softwaresystems. Für das Softwaresystem selbst ist es nicht transparent, ob die Datenverarbeitung durch einen Menschen oder eine Maschine erfolgt.

DieEinführung von RPA in Unternehmen kann weitreichende Auswirkungen auf das Unternehmen selber, seine Mitarbeiter, aber auch seine Kunden haben. Vorteilen der Anwendung stehen dabei auch Nachteile gegenüber. 

Vorteile

Ein erster Vorteil ist sofort offensichtlich: Softwareroboter machen weniger Fehler und haben eine höhere Arbeitsgenauigkeit als Menschen. Zudem ist es problemlos möglich, jeden Arbeitsschritt eines Softwareroboters transparent und nachvollziehbar zu protokollieren, was Unternehmen hilft, stetig wachsende Compliance-Anforderungen und rechtliche Aspekte zu adressieren. Auch von Vorteil: Zur Inbetriebnahme einer RPA-Lösung sind vergleichsweise kaum technische Kenntnisse (z. B. von komplexen Programmiersprachen) vonnöten. RPA kann schnell und einfach für die Verwendung mit bestehenden Anwendungssystemen konfiguriert werden. Schließlich bietet RPA auch aus wirtschaftlicher Sicht Vorteile. So führt die Automatisierung manueller Tätigkeiten in vielen Fällen zu einem Zugewinn an Effizienz: Zuvor manuell ausgeführte Prozessschritte werden durch Softwareroboter schneller ausgeführt und menschliche Mitarbeiter können die gewonnene Zeit für semi- und unstrukturierte Tätigkeiten mit höherem Mehrwert nutzen, die Erfahrungswissen voraussetzen und daher nur schwer automatisierbar sind.

Robotic Process Automation (RPA) bots in action

Video: Robotic Process Automation (RPA) Bots in Aktion.

Nachteile

Auch wenn eine RPA-Lösung vergleichsweise zügig und ohne tiefgehende technische Kenntnisse einsetzbar ist, bleiben trotzdem technische Aspekte zu berücksichtigen. So ist für jede Interaktion eines Softwareroboters mit einem Anwendungssystem typischerweise ein Login (in die Anwendung) notwendig. Je mehr Anwendungen ein Softwareroboter bedient, desto mehr Zugangsdatenmüssen verwaltet werden – was wiederum ein sicherheitsrelevantes Thema ist. Je mehr Anwendungen ein Softwareroboter bedient, desto herausfordernder wird auch das Thema Skalierbarkeit. Natürlich werden Anwendungssysteme auch regelmäßig gewartet, was jedes Mal eine Anpassung des Softwareroboters bedeuten kann (durch Software-Updates können sich Oberflächen, Schnittstellen oder Namen von Feldern ändern). Ein großer Nachteil von RPA-Lösungen ist auch, dass Softwareroboter momentan lediglich für strukturierte Prozesse und Routinetätigkeiten eingesetzt werden können. Für semi- und unstrukturierte Prozesse bietet RPA nur geringen Mehrwert. 

Kritische Würdigung

Allein anhand der genannten Vor- und Nachteile lässt sich nicht abschließend schlussfolgern, ob RPA positiv oder negativ zu bewerten ist. Letztendlich muss immer im Einzelfall entschieden werden, ob der Einsatz von RPA für ein Unternehmen lohnenswert ist. Je nachdem, wie die bestehende System- und Prozesslandschaft aufgebaut ist, können die genannten Vor- aber auch Nachteile auf ein Unternehmen zutreffen oder auch nicht. Zwar fallen einige Nachteile schwer ins Gewicht, jedoch ist nicht zwingend anzunehmen, dass die Voraussetzungen für diese Nachteile in jedem Unternehmen immer gegeben sind. Dasselbe gilt für die Vorteile: Ist in einem Unternehmen eine sehr homogene Systemlandschaft vorzufinden, in welcher alle Anwendungssysteme und Datenquellen bereits integriert zusammenarbeiten, können Effizienzgewinne und Kosteneinsparungen deutlich geringer ausfallen im Vergleich zu Unternehmen mit einer sehr heterogenen Systemlandschaft. 

White Collar Robots: The Virtual Workforce | David Moss | TEDxUCL

Video: White Collar Robots: The Virtual Workforce | David Moss | TEDxUCL.

Immer wieder wird die Sorge geäußert, mit RPA werden Menschen durch Roboter ersetzt. Berechtigterweise! Und um so berechtigter, desto intelligenter Softwareroboter werden. Gerade die Jugendarbeitslosigkeit, so eine OECD-Studie, soll durch den Einsatz von Softwarerobotern stark steigen, da junge Menschen in Unternehmen oft noch einfachere Tätigkeiten ausüben, während komplexere Aufgaben meist älteren Mitarbeitern vorbehalten sind. Es gibt jedoch auch Gegenstimmen, die der Meinung sind, entsprechende Befürchtungen seien unnötig. Immerhin unterstütze RPA in vielen Fällen überlastete Mitarbeiter, die von monotonen und sich oft wiederholenden Aufgaben entlastet werden. Zudem entstünden durch die Einführung der RPA-Technologie völlig neuartige Berufsfelder und Jobprofile

Geschrieben von

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *